Rindfleisch – mit Sicherheit ein Genuss!

Rindfleisch gehört zu den beliebtesten Fleischsorten in Deutschland. 

Hier seht Ihr einmal eine Auswahl an Teilstücken, was sie auszeichnet und was man daraus machen kann.

Rindfleischteile

1 » Die Steakhüfte

SteakhüfteDieses Stück der Hüfte ist ohne Fettauflage. Es ist zart und saftig, mager und in der Keule des Tieres zu finden. Durch seine Marmorierung ist es sehr aromastark. Die Steakhüfte eignet sich besonders gut für Steaks.

 

 

2 » Das Roastbeef

RoastbeefDas Roastbeef oder Rumpsteak, im hinteren Teil auch Entrecote genannt, ist das meistverwendete Fleischstück für Steaks. Es ist aus dem Rücken des Tieres und ein sehr langer und stark ausgeprägter Muskel, welcher sehr hochwertig ist und dementsprechend teuer.

Das nach sachgerechter Reifung butterweiche Fleisch sollte nur rosa gebraten oder gegrillt werden. Die vorhandene geringe Fettauflage sollte aus geschmacklichen Gründen unbedingt  mitgebraten werden.

 

3 » Das Filet

FiletDas unter dem Rücken liegende Filet ist ein Muskel, der nur wenig beansprucht wird und daher besonders feinfaserig und extrem zart ist. Aufgrund seiner nur begrenzten Verfügbarkeit (2 Teile pro Tier), seinem hohen Magerfleischanteil und seiner besonders feinfaserigen Beschaffenheit ist es besonders hochwertig und damit auch besonders teuer (40 – 55 Euro pro kg). Aus diesem wertvollen Stück könnt Ihr Steaks, Chateaubriands und Tournedos zubereiten. Für Fondue oder Boeuf Stroganoff eignen sich vor allem die Filetspitzen.

 

4 » Das falsche Filet –  der runde Bug

Falsches FiletEigentlich ist es dem echten Filet zum Verwechseln ähnlich, denn es ist genauso schön gewachsen und fettarm wie das echte Filet, nur nicht so feinfaserig. Dieser fast kegelförmige Muskel befindet sich in der Schulter des Tieres. Er ist gut geeignet für Spick- und Schmorbraten. Für Ragouts und Eintöpfe ist dieses Stück fast zu schade.

 

5 » Die Unterschale mit Schwanzrolle

UnterschaleDie Unterschale ist ein großes mageres Stück besten Muskelfleisches aus dem Hinterteil des Rindes in Keulenform, das sich besonders für Rouladen oder Braten, auch gespickt, eignet. Die schöne runde Form der Schwanzrolle ist ideal für große Braten, die viele gleichmäßig große Scheiben ergeben. Das magere Fleisch mit etwas kräftigeren Fasern ergibt einen wundervollen Schmorbraten.