Mühlenwerke Gardschütz

Mühlenwerke Gardschütz

Wo ist das Unternehmen?

Das kleine Dorf Gardschütz liegt wenige Kilometer südlich von Altenburg. Schon seit über 600 Jahren nutzt man hier die Wasserkraft der Pleiße zum Betrieb einer Mühle.


Was passiert hier?

Das Altenburger Land besitzt sehr fruchtbaren Boden, der hohe Erträge auch bei Getreide ermöglicht. Zahlreiche Wassermühlen an den Flüssen erzeugten Mehl aus den Getreidekörnern – ein Vorgang, der in Gardschütz noch heute abläuft: zwar mit moderner Technik, aber vom Prinzip her so wie schon viele Jahre lang. Bis zu 40 Tonnen Mehl aus Roggen oder Weizen können in Gardschütz pro Tag hergestellt werden. Diese werden in unterschiedlichen Größen vom 1-kg-Säckchen bis zum Tanklastzug geliefert.

 

 

Qualität und Güte

In Gardschütz wird nur Getreide aus kontrolliertem Anbau verarbeitet. Außerdem wenden die Müller von heute moderne Reinigungsverfahren an, so dass die wertvollen Inhaltsstoffe des Getreidekorns im Mehl erhalten bleiben.

 

Unternehmensdaten

Mitarbeiter: ca. 5
Berufe im Unternehmen: Verfahrenstechnologe/-technologin in der Mühlen- und Getreidewirtschaft der Fachrichtung Müllerei
Website: www.muehlegardschuetz.de

 

Ausbildung

Ausbildungsberufe: Verfahrenstechnologe/-technologin in der Mühlen- und Getreidewirtschaft der Fachrichtung Müllerei
Ausbildungsart: duales Berufsausbildungssystem
Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 


Kontakt:Logo-Mühlenwerke Gardschütz

Mühlenwerke Gardschütz
Gardschütz Nr. 3
04603 Saara

 

Ansprechpartner: Uwe Himmel

Website: www.muehlegardschuetz.de